Vita

1974

Vorstellung auf dem Pariser Autosalon

Der CX wird als Limousine CX 2000 der Öffentlichkeit vorgestellt. Vorausgegangen war die legendäre Journalistenrallye Raid Laponais von Lappland nach Paris.

1975

Ausgezeichnet!

Der CX wird zum „Auto des Jahres“ gewählt und erhält zwei weitere Auszeichnungen: „Das sicherste Auto der Welt“ und den „Prix de Style“.

Im November 1975 wird der Break vorgestellt. Die Modellpalette umfasst die Benzinversionen 2000 und 2200. Ausstattungs-Topmodell ist der CX Pallas.

Im Dezember 1975 wird das erste Serien-Dieselfahrzeug von Citroën vorgestellt. Der CX 2200 Diesel.

1976

Ausbau der Modellpalette

Citroën und Peugeot schließen sich zusammen zu PSA Peugeot-Citroën.

Im Juli 1976 wird der CX Prestige auf den Markt gebracht. Er ist nunmehr das neue Top-Modell der Baureihe und bietet seinen Insassen auf der Rücksitzbank ein bis dahin nie gekanntes Platzangebot sowie serienmäßig eine Klimaanlage.

Im August 1976 bekommen alle Modelle serienmässig die DIRAVI – eine Servolenkung der besonderen Art.

Der 2,4l-Motor wird angeboten.

1977

Auftritt GTi

Citroën stellt den CX GTi vor. Die sportliche Limousine erhält den neuen 2,4l-Einspritzmotor und hat ab Werk neue Leichtmetallfelgen. Die bis dato nur für den GTi und Prestige lieferbaren elektrischen Aussenspiegel werden jetzt auch für die Pallas-Modelle angeboten

1978

Diesel-Evolution

Der CX Prestige wird durch ein erhöhtes Dach noch komfortabler.

Für den CX 2400 Pallas bietet Citroën nur noch das halbautomatische Getriebe „C-Matic“ an.

Der neue 2500 Diesel wird vorgestellt. Durch die Hubraumvergrösserung erreicht der CX Diesel 75 PS bei 4.250U/min und ist dank seines CW-Werts und  seinem Fünf-Gang-Getriebe sowie der fortschrittlichen Diesel-Technik einer der sparsamsten und zugleich agilsten Diesel-Fahrzeuge auf dem Markt.

1979

Neue Einstiegsmotorisierung

Auf der IAA in Frankfurt stellt Citroën die neuen 2,0l-Motoren und Modelle vor: Der CX Reflex und Athena ersetzen die alten CX 2000-Modelle. Ein Fünf-Gang-Getriebe, welches bislang nur für die Modelle CX 2400 und CX 2500D vorgesehen war, ist nun auch für die 2,0l-Klasse verfügbar.

Im November wird der neue CX 2500D Super-L vorgestellt. Eine Limousine mit den Maßen und Raumangebot des Prestige, jedoch mit Dieselmotor. Besonders als Taxi gräbt der CX somit der Konkurrenz das Wasser ab. Zumindest in Frankreich.

1980

Die Vollautomatik ist da

Alle Modelle mit Benzin-Motor und Schaltgetriebe werden fortan mit einem „Wirtschaftlichkeitsmesser“ ausgestattet, der helfen soll Sprit einzusparen. Der GTi bekommt einen Spoiler am Heck, der ebenfalls dem Thema Kraftstoffeinsparung dienlich sein soll.
 Das C-Matic-Getriebe wird durch eine ZF-Dreigang-Automatik ersetzt und ist fortan in der Version Pallas IE serienmässig sowie für die Modelle 2400IE im Break und Prestige auf Wunsch verfügbar.

1981

Auftritt TRX-Bereifung

Die Modelle GTi, Prestige und Pallas erhalten serienmässig die neuen TRX-Reifen von Michelin auf Leichtmetallfelgen. Im Zuge dieser Maßnahme werden bei allen Modellen die vorderen Kotflügel überarbeitet und ausgestellt um den neuen Reifendimensionen Platz zu bieten.

Beim Prestige ist ab sofort der linke Aussenspiegel elektrisch beheizbar und alle Modelle mit Einspritzmotor können mit einem Tempomaten geliefert werden.

1982

Adieu Vergaser

Die 2400 Vergaser-Modelle werden eingestellt. Fortan ist die 2,4l-Maschine nur noch mit Einspritzanlage lieferbar.

Ab September sind alle CX-Modelle serienmässig mit elektrischen Scheibenhebern vorne ausgestattet. Die Limousinen erhalten serienmässig eine Zentralverriegelung.

Die Modellbezeichnungen Athena und Reflex entfallen und werden fortan unter 20 Pallas oder 20 RE geführt.

1983

Diesel mit Turbolader

Zum Modelljahr 1984 stellt Citroën die neuen 2,5l-Benzinmotoren vor. Ausserdem kommen im Sommer die neuen Turbo-geladenen Dieselmotoren auf den Markt. Hierdurch ist eine Leistungssteigerung auf 95PS möglich.

Der CX 2500D Super-L wird fortan vom CX 25D mit Turbo-Motor ersetzt.

Serienmässig oder auf Wunsch ist jetzt für alle Modelle eine Heizungsanlage mit automatischer Raumtemperatur-Überwachung lieferbar.

1984

Leistungssprung

Das Modell CX 25 GTi Turbo wird eingeführt. Mit Hilfe des Turboladers steigt die Leistung des CX 25 GTi von 136PS auf 168PS – dies bringt eine Höchstgeschwindigkeit von über 220km/h. Erstmalig setzt Citroën beim Turbo CX nicht mehr den klassischen Lupentacho ein, sondern Rundinstrumente.

Der CX 25 GTi wird jetzt auf Wunsch auch mit Automatik-Getriebe geliefert.

1985

Auftritt Serie 2

Im September wird die „Serie 2“ vorgestellt – ein umfassendes Facelift beschert dem CX neue Kunsstoffstoßfänger und ein überarbeitetes Interieur. Alle Modelle werden jetzt mit Rundinstrumenten ausgeliefert. Ebenso sind jetzt einige Modelle mit ABS lieferbar.

Die Modellbezeichnung „Pallas“ entfällt.

1986

Topmodell Prestige Turbo

Der CX 22 wird vorgestellt und ersetzt den 2,0l-Motor. Durch die Hubraumerweiterung leistet er jetzt 115 PS.

Der Prestige ist auch mit dem aus dem GTi Turbo bekannten 168PS-Motor lieferbar.

1987

Sechsstellig

Die Leistung des CX Turbodiesel wird durch geänderten Ladedruck und einem Ladeluftkühler auf 120 PS vergrössert. Der CX 25TRD hat für eine gewisse Zeit den Status „Schnellster Diesel der Welt“ (über 190 km/h).

Am 30.Oktober läuft der 1.000.000e CX vom Band

1988

Inhalt.

Text und Bild folgen.

1989

Abgesang

Die Produktion der CX Limousinen wird eingestellt. Der Nachfolger XM steht bei den Händlern. Der Break bleibt noch im Programm.

1990

Inhalt.

Text und Bild folgen.

1991

Und das war es dann

In Aulnay-sous-Bois läuft nach insgesamt 1.170.645 Stück der letzte CX vom Band.